Ist Ihnen eigentlich bewusst, wieviel Öl bei einem Ölwechsel am Auto verschwendet wird? So zwischen drei und fünf Litern, je nach Motor. Das macht man in der Regel zweimal im Jahr und bedeutet bei einer Autolaufzeit von zehn Jahren bis zu 100 Liter wertvolles Öl. Aber auch der Motor wird durch das verwendete Öl in Mitleidenschaft gezogen. Verbrennungsrückstände, Staubpartikel, mechanischer Abrieb und Umwandlung der im Öl vorhandenen Harze schaden dem Motor und führen zu einer frühen Alterung. Das ist aber von der Autoindustrie gewollt. Ein Fahrzeug, das zehn Jahre lang ohne Wartung auskommt, ein Motor, der weitaus längere Laufzeiten hat, fehlende Ölwechsel etc. verhindern natürlich auch Einnahmen der Werkstätten, Neuanschaffungen von Autos, Ersatzteile und noch vieles mehr. Das ökologische Potenzial ist beachtlich. Weltweit würden durch den Wegfall von Millionen Tonnen Altöl erhebliche Entsorgungskosten gespart werden.

Der Erfinder Hermann Trabold hat vor vielen Jahren einen Filter ausgetüftelt, der Ölwechsel überflüssig macht und den Motor weitaus besser pflegt. Als Verbraucher würde man sich denken – „toll“! Aber die Industrie versucht seitdem mit allen Mitteln, die große Markteinführung zu verhindern. Sie möchte ja nicht auf ihr Geschäft verzichten.

Bisher gab es diesen Filter nur auf dem europäischen Markt. Einmal angeschafft hält er viele Fahrzeuge lang und kann ohne Probleme in das nächste neue Fahrzeug umgebaut werden. Seit Kurzem wird dieser Filter auch in Ägypten durch einen ehemaligen deutschsprachigen Reiseleiter vertrieben. Erste Kunden waren vor allem große LKW- und Bus-Unternehmen, die die versprochene Einsparung an Ölwechseln, aber auch am Spritverbrauch bisher nur bestätigen können. Gerade bei der schlechten Qualität der Öle in Ägypten ergibt sich daraus ein doppelter Effekt.

Wir haben in unseren Dienstwagen der Seemannsmission auch solch einen Filter einbauen lassen. Das sogar zu einem Zeitpunkt, als eigentlich ein neuer Ölwechsel angestanden hätte. Nach nun einigen tausend Kilometern haben sich für uns mehrere Aspekte ergeben. Der Spritverbrauch ist geringfügig gesunken, Ölwechsel stehen nicht mehr an, der Motor läuft etwas leiser. Nachteilig ist jedoch, dass wir nun beim Testen des Ölstandes auf der Anzeige nichts mehr sehen, denn aus dem schwarzen Öl wurde wieder klares durchsichtiges Öl, das sich nun auf dem Ölmessstab nicht mehr gut abzeichnet. Das ist aber zu verkraften.

Weitere Informationen zum Filter: https://www.youtube.com/watch?v=TtEU77LiTyg und auf der Webseite www.trabold.de